nys86

 


nys86


  Startseite
  Archiv
  Schreckens- KINDER
  Jackass Videos ^^
  Blog?!
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Schwester Michaela´s Blog
  Ena´s goile HP!


http://myblog.de/nys86

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Teil I

Für JAN!




Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka...


Das ist eine Lüge, Psychopharmaka lassen dich nicht lachen, sie schießen dich ab, lassen keine Gedanken zu und erdrücken dich. Du wirst langsam, bist müde und emotionslos, wie ein Robotor.

Und wie komme ich in den fragwürdigen Genuss?
Liebeskummer, Traurigkeit, Trennungsschmerz und ein ruiniertes Selbstbewusstsein.

Letzte Woche Dienstag fing es an, am Abend... Jan ist bei mir und wir liegen im Bett, unterhalten uns. Ich rede über Weihnachten und über den Baum den ich gerne haben möchte. Keine Ahnung wie ich dadrauf komme aber d ist der Gedanke da. Ich frage Jan was er davon hält und er blockt ab. Er kann mit Weihnachten nix anfangen. Ich sage ihm, dass ich den Baum gerne für Demian hätte, mit schönen Lichtern und Klimbim. Jan sagt sehr trocken und wörtlich, dass er nicht für Demian zuständig ist.

Dieser Spruch hat gesessen. Ich habe in der letzten Zeit öfter den Gedanken gehabt, dass Jan ein Problem mit Demian hat. Er war sehr genervt als Demian wegen der Zähnchen gequängelt hat und wollte dann immer weniger körperlichen Kontakt zu Demian, aus Angst er könne irgendwann denken das er sein Vater ist.

Jedenfalls kreist es in meinem Kopf. "Ich bin nicht für ihn zuständig!". Ich bin regelrecht schockiert und denke darüber nach. Er merkt wohl das etwas nicht stimmt, fragt aber nicht nach. Ich liege dort und bin in Gedanken ganz woanders, nicht da wo ich sein sollte. Mir wird das erste Mal bewusst, dass es das nicht sein kann. Ich habe mir sehr viel gefallen lassen und einiges verziehen, aber DAS geht zuweit. Ich habe nur noch einen Gedanken: "Jan muss weg, und zwar sofort:".

Eigentlich will ich ihn rauswerfen, tue es aber aus irgendeinem Grund doch nicht. Im Hinterkopf habe ich Angst das ich alleine bleibe wenn ich jetzt Schluss mache, dass ich keinen Partner finde der meinen Sohn akzeptiert. Es routiert förmlich in mir. Ich kann nicht schlafen, er anscheinend schon.

Als dann gegen 4.45Uhr sein Wecker klingelt reagiere ich nicht. Ich bleibe einfach von ihm abgewandt liegen und hoffe das er sich bald angezogen hat und abhaut. Ich will ihn nicht mehr sehen oder hören.

Gegen 10Uhr schreibt er mir eine E- Mail, er hat gemerkt das etwas nicht stimmt und will wissen worüber ich nachgedacht habe. Ich antworte oberflächlich, weiß nicht was ich schreiben soll und bin mir nicht sicher ob ich ihn wirklich verlassen kann.

Wir schreiben weiter und ich sage, dass ich auch über uns nachgedacht habe. Er meint dann, dass ihm etwas in der Beziehung ein Dorn im Auge ist und er eine Beziehungspause von einer Woche braucht um nachzudenken. Eigentlich ist das auch in meinem Sinne, aber ich bin trotzdem traurig und enttäuscht.

Ich packe meine Sachen und fahre zu meiner Mutter um ein paar Tage abzuschalten und mich abzulenken. Nicht immer an ihn denken müssen oder online sein um auf seine E- Mail zu warten. Bei meiner Mutter heule ich den ganzen Abend, kann mich kaum noch beruhigen. Auch diese Nacht schlafe ich kaum, dementsprechend gehts mir am nächsten Morgen. Ich sitze beim Frühstück und weine, kann nix essen und bin total down.

Ich lasse mich zum Arzt fahren und mir ein Antidepressivum verschreiben, dazu besorge ich mir noch ein leichtes Schlafmittel. Die Medikamente haben eine durchschlagende Wirkung. Ich schlafe die ganze Nacht und habe keinen einzigen Gedanken mehr im Kopf. Auch am Nachmittag passiert mit mir nix, außer das ich fast 4 Stunden schlafe und mich wie in Watte gepackt fühle. Es ist mittlerweile Samstag.

Keine Gedanken, weder negative, noch positive, und das schon nach zwei Tablette.
Ich will wissen ob sich Jan wirklich Gedanken um uns macht, ob ich ihm etwas wert bin und ob er sich jetzt vielleicht mal ändert. Mein Stiefvater kommt auf die dumme Idee Jan anzurufen und zu fragen, ob er wüsste wo ich bin. Man hätte mich das letzte Mal am Donnerstag heulend am Telefon gehabt und dann nix mehr von mir gehört. Man würde sich Sorgen machen, ob er nicht mal zu mir fahren könnte um zu gucken ob alles ok ist. Jan schluckt den Köder, macht wirklich den Eindruck als würde er sich sorgen und ist tatsächlich etwas erschrocken als er mich in der Wohnung nicht vorfindet, nur ein abgeschlossenes Zimmer in das man nicht gucken kann und ein fehlender Laptop. Ich bin erleichtert und habe echt noch Hoffnungen, dass er jetzt kapiert das er etwas falsch gemacht hat und etwas ändern muss. Trotzdem gehts mir schlecht.

Ich will mit keinem Reden, will nix hören müssen oder etwas sehen. Ich möchte nur meine Ruhe haben und für mich allein sein. Meine Mutter kümmert sich in dieser Zeit um Demian, wenigstens dem gehts gut.Trotzdem will ich irgendwie nur noch weg und alleine sein. Meine Mutter sagt, dass das nicht geht und ich erstmal bei denen bleiben muss. Ich wäre so depressiv, ich könnte mich nicht selber um mein Kind kümmern und soll eine Therapie machen. Ich sag da nix mehr zu, wie kann man nur so übertreiben? Nur weil ich etwas geheult habe und man mir angeboten hat sich um Demian zu kümmern und ich mir deshalb erlaubt habe etwas durchzuhängen soll ich in Therapie...?

Am nächsten Morgen zieht mich meine Mutter förmlich aus dem Bett raus. Ich soll aufstehen und nicht nur schlafen. Ich zwinge mir das Essen runter was mir vorgesetzt wird und lasse mich mit Demian nach Uelzen fahren während meine Mutter arbeitet.
Dort versuche ich mich abzulenken und gehe durch die Geschäfte. Alles nervt, aber richtig. Die Hitze, die Leute in den Geschäften, die Kleidung in den Geschäften, einfach alles.
Ich bin kurz vorm Ausrasten, will ins Bett, bin müde und will nicht rumlaufen.

Dann kommt mir die Idee zum Frisör zu gehen, etwas verändern damit es mir besser geht. Die Frisöse will meine Haare nicht blondieren und großartig abschneiden geht auch nicht, da meine Haare schon recht kurz sind. Sie zeigt mir ein Frisurenbuch und sucht quasi etwas für aus. Meine blonden Strähnchen färbt sie rot und schneidet noch etwas rum. Dann stylt sie mich und ich befinde mein Aussehen für zum kotzen.

Ich würde mich ja gerne aufregen, hab aber irgendwie keine Kraft dazu, außerdem will ich jetzt erst Recht meine Ruhe. Mein Stiefvater allerdings will unbedingt meine Mutter in der Spielhalle besuchen und karrt nach Bad Bevensen. Ich würde losschreien, wenn ich nicht so blockiert wäre.
Es ist kochendheiß, Demian quängelt und ich hab das Gefühl kotzen zu müssen. Trotzdem fahren wir dort hin.

In der Halle ist es stickig, mir läuft der Schweiß und mir wird noch schlechter als mir eh schon ist. Ich möchte nach hause aber mein Stiefvater sieht das irgendwie gar nicht ein. Ich beschwere mich dann bei meiner Mutter und als sie meckert fahren wir endlich los.

Da ich unbedingt nach hause will und ganz in der Nähe ein Bahnhof ist, verlange ich das mein Stiefvater mich rauslässt und ich mit Demian zum Bahnhof kann. Er sagt dass das nicht geht und ich nicht nach hause darf. Ich rege mich so sehr auf und springe an der ersten roten Ampel aus dem Auto. Er fährt ein Stück weiter rechts ran und wir streiten uns. Ich will Demian nehmen aber mein Stiefvater hält den Beifahrersitz fest, so dass ich nicht an mein Kind komme. Ich bin sauer, schreie ihn an und er sagt nur das ich einsteigen soll, ich bekomme Demian nicht, er bleibt bei ihm. Ich rege mich noch mehr auf und mein Stiefvater fährt einfach mit offener Tür los und ich habe nicht mal meine Handtasche mit Schlüssel und Handy, nur mein Portmonai.

Ich tobe und gehe zurück zur Halle. Dort sage ich meiner Mutter was passiert ist. Anstatt mir recht zu geben und mich nach hause zu lassen befindet sie das Verhalten als richtig und meint, dass ich dringend eine Therapie bräuchte, so wie ich mich gerade aufrege. Ich würde ja nicht mehr klar kommen und soll mich zusammen reißen. Wie denn wenn man mir verbietet nach hause zu fahren und mein Kind behalten will?
Ich werde immer wütender und muss mich echt zusammennehmen um die Spielhalle nicht auseinander zu nehmen. Ich weigere mich wegen Liebeskummer in Therapie zu gehen, sowas sehe ich nicht ein! Somal meine Mutter eine geschlossene Therapie fordert. Und wenn ich die dann irgendwann beendet habe und wieder zurechnungsfähig bin, dann kann ich Demian wieder haben. Außerdem wirft sie mir vor "Händeweise Tabletten einzuwerfen" und nur noch zu schlafen.

Als Oberkröhung ruft sie dann die Polizei und fordert, dass die mich mitnehmen und in die geschlossene Anstallt bringen. Die Polizei kommt tatsächlich und meine Mutter zählt exakt auf wie lange ich geschlafen habe, erzählt von angeblichen Tablettenmissbrauch und gräbt Ereignisse aus, die schon 3-4 Jahre zurückliegen. Die Polizei sieht keinen Handlungsbedarf und sagt, dass man mir mein Kind nicht vorenthalten dürfte, man soll es mir wiederbringen. Ich "einige" mich mit meiner Mutter das ich eine Therapie mache und dann Demian wiederbekomme.

Kaum ist die Polizei weg wird schon mit der Psychiatrie telefoniert. Es ist ca. 20Uhr und ich soll noch 3 Stunden warten bis meine Mutter Feierabend hat, dann bringt sie mich dahin. Ich kriege erneut einen ausraster und renne aus der Halle raus, Richtung Bahnhof. Dort rufe ich bei Jan an. Seine Mutter meldet sich und ich erzähle heulend was passiert ist und das ich jetzt nach hause fahre, ohne Demian und das Jan mir den Ersatzschlüssel bringen muss, weil ich meine Handtasche nicht habe. In meiner Verzweiflung frage ich dann ob man mich in Hamburg abholen kann, ich bin nämlich zu fertig um mir Anschlüsszüge oder Taxen rauszusuchen, somal ich auch nur noch 20€ habe.

Jans Mutter verspricht mich abzuholen und ich warte endlose 50min auf den Zug, immer mit der Angst das die Polizei nochmal kommt und mich mitnimmt. Im Zug werde ich dann etwas ruhiger und als ich in Hamburg ankomme bin ich mir nicht mehr sicher ob ich Hamburg Harburg oder Hauptbahnhof gesagt habe. Ich steige dann in Hamburg Harburg aus und keiner ist da. Irgendwie habe ich erwartet das Jan da ist, aber der ist sauer wegen der scheiß Intrige gegen ihn.

Ich suche erneut eine Telefonzelle und rufe bei seinen Eltern zu hause an. Natürlich ist dort keiner mehr. Ich brauch Jans Handynummer, hab aber kein Handy und weiß nicht was ich machen soll. Die Telefonzelle hat zum Glück ein interaktives Telefonbuch und ich kann seine Nummer raussuchen. Allerdings gibt es keine Speicherfunktion und ich muss mir die Nummer zugedröhnt und ängstlich merken. Ich bekomme ihn ans Telefon und merke das er sehr sauer auf mich ist. Das zieht mich noch tiefer runter. Er sagt das seine Eltern mich abholen werden und er denen sagt wo ich bin. Mehr sagt er nicht, nur das er sehr sauer und enttäuscht ist.

Ich bin total fertig. Ich hab irgendwie gehoffe das er mich abholt, aber das passiert nicht. Gegen 23.30Uhr kommen seine Eltern dann endlich an und fahren mich nach hause. Die beiden reden mit mir und beruhigen mich. Ich möchte dann aber nicht mehr zu ihnen nach hause, aus Angst vor Streit mit Jan und gehe deshalb in meine Wohnung und schlafe dort erstmal.

Am nächsten Morgen (Sonntag) ruf ich bei meiner Mutter an und wir streiten uns sehr. Sie droht mir mit dem Jugendamt und das sie mir das Sorgerecht entziehen wird, wenn ich nicht in Therapie gehe. Sie wird Montag direkt beim Jugendamt anrufen und erzählen das ich mich nicht um Demian kümmere, dass ich lieblos mit ihm umgehe und nur am PC sitze.
Ich bin total verzweifelt und rufe nochmal bei Jans Eltern an. Seine Mutter versucht mich zu beruhigen und sagt, dass wir Demian Dienstag dort rausholen, aber ich habe Angst vor dem Jugendamt. Ich möchte dann nochmal mit Jan sprechen und hoffe irgendwie auf Zuspruch oder etwas mentale Unterstützung, aber er ist sauer und sagt das ich ihn nerve. Dann sagt er noch das er die Schnauze voll hat, mich nicht mehr sehen will und es aus ist mit der Beziehung. Ich flehe ihn heulend an mir noch mit Demian zu helfen, aber er bleibt kalt und meint, dass das nicht sein Problem ist und ich zusehen soll wie ich ihn wiederbekomme, das würde schon irgendwie gehen.

Das regt mich noch mehr auf und ich werfe ihn viele böse Dinge an den Kopf, wir streiten uns heftig und ich sage ihm, dass er sofort seine Sachen abholen soll.
Dann gehe ich zur Wohnungstür und lehne sie an, so dass er ohne mein Beitun rein kann. Jetzt soll er mal sehen wie scheiße sein Verhalten ist, er soll einmal wirklich merken was er mir immer wieder angetan hat.

Wenn ich wirklich in die Psychiatrie soll, dann doch bitte mit Grund. Ich warte bis ich ihn im Treppenhaus hören und schneide mir dann die Pulsadern an den Handgelenken auf. Er kommt irgendwann ins Wohnzimmer weil ich furchtbar heule und ihn rufe, sieht was passiert ist, fragt was das soll aber ich reagiere kaum noch, bin nur noch am heulen und er ruft die Polizei und den RTW. Er sagt kalt und emotionslos das gleich jemand kommt der sich um mich kümmert und fasst mich nicht mal an. Er tröstet mich nicht, er nimmt mich nicht in den Arm obwohl ich so hysterisch weine und das Blut tropft. Er steht einfach nur ein Stück entfernt von mir und macht gar nix.

Polizei und Notarzt treffen fast zeitgleich ein und erkenne den Notarzt sofort. Dr. Caliebe, den kenne ich persönlich. Habe 2 Einsätze mit ihm im OP gehabt und dann nochmal 2 in der Chirurgischen Ambulanz. Aber das ist mir egal, er verbindet mich und nimmt mich mit.

Was Jan macht weiß ich nicht, er redet noch mit der Polizei und was er dann getan hat, keine Ahnung. Ich werde ins Krankenhaus gebracht, in die Chirurgische Ambulanz wo mich alle kennen, aber ich registriere das gar nicht mehr wirklich. Man fragt mich zwar warum und wieso, aber ich kann nicht alles erklären, jedenfalls nicht verständlich.

Dort werde ich erneut verbunden, es muss nix genährt werden, die Schnitte sind nur oberflächlich. Der Psychiater kommt und nimmt ich mit in die Psychiatrie um mich stationär aufzunehmen...
1.8.08 09:54


Werbung


Passender gehts fast nicht mehr...

Dieses Lied passt wie die Faust aufs Auge was meine Beziehung mit Jan angeht.
Und nochmal derText, er passt wirklich 100%. Sehr erschreckend, aber wahr...

Alles für Dich

Ich Würd' Dich Auf Händen Tragen,
Doch Du Bist Zu Schwer Für Mich.
Liebe Geht Halt Durch Den Magen,
Und Ich Bin Sehr Verliebt In Dich.

Ich Würd' Dich Auf Rosen Betten,
Doch Die Kosten Sehr Viel Geld.
Außerdem Möcht' Ich Drauf Wetten,
Daß Dir Das Gar Nicht Gefällt.

Ich Würde Alles Für Dich Tun,
Zum Beispiel: - Fällt Mir Grad' Nichts Ein.
Doch Eins Kann Ich Dir Prophezeihen.
Du Wirst Furchtbar Glücklich Sein.

Ich Werd' Immer Für Dich Da Sein,
Außer Wenn Ich Grad' Nicht Kann.
Und Schon Sehr Bald Wird Dir Klar Sein:
Ich Bin Einwandfrei Dein Mann!

Von Den Anderen Abgesehen,
Bist Du Die Einzige Für Mich.
Laß Mich Nicht Im Regen Stehen.
Regen Mag Ich Nicht.

Ich Würde Alles Für Dich Tun,
Wenn Es Sich Nicht Vermeiden Läßt.
Ich Weiß, Daß Du Mich Gut Verstehst.
Komm Jetzt Her Und Halt Mich Fest!

Ich Schenke Dir Mein Herz,
Oder Lieber Meine Leber.
Ich Will Nicht Gleich Übertreiben,
Schließlich Bin Ich Kein Angeber.

Ich Würde Alles Für Dich Tun.
Na Ja, Alles Vielleicht Nicht.
Stell Dich Bitte Nicht So An.
Komm Jetzt Her Und Heirat' Mich!

Heirate Mich ! (4x)

3.8.08 19:06


4.8.2008

Hey, mir gehts heute richtig gut...

Ich hab gut geschlafen- trotz Sturm-, hab keine Kopfschmerzen mehr und hab meine Wohnung chic gemacht.
Endlich hab ich wieder Antrieb etwas zu tun, zum Glück auch.

Heute Abend bin ich auf einen Kaffee verabredet mit einem sehr charmanten jungen Mann *freu*

Mal sehen, vielleicht gibt es morgen etwas schönes zu berichten?

Man darf gespannt sein ...
4.8.08 12:25


5.8.2008

Und monatlich streßt das Arbeitsamt...

Kein Monat ohne lustige Lach- und Sachgeschichten mit meiner Lieblings- Argentur für Arbeit.

Es ist der 5.8 und mein Konto zeigt nicht das, was es sollte.

Da ich bereits am Freitag schon ein komisches Gefühl hatte, habe ich seit Freitag an versucht meine Sachbearbeiterin zu erreichen.

Es schellt und schellt und schellt... Keiner geht ran.
Hab dann das WE abgewartet und Montag weiter angerufen. Immer wieder... Manchmal war besetzt, meißtens ging aber stumpf Niemand ran.

Heute Morgen dann wieder das gleiche Spiel. Tuut tuuuut tuuuuuuut....

Ich bin so sauer das ich einfach die letzte Ziffer der Telefonnummer ändere und dann bei einer anderen Sachbearbeiterin lande. Sie, deutlich verwirrt, muss sich meinen ganzen Frust und Ärger anhören. Ich mache sie richtig rund und sie erzählt mir, dass meine Sachbearbeiterin im Urlaub war (schon wieder!) und jetzt nicht mehr da wäre.

Ihren Bezirk hätte man aufgeteilt, da kann es schon mal zu Verzug der Zahlungen kommen.
Nach dieser Aussage mache ich die Tante noch mehr rund. Ich tobe auf der nach oben offenen Wutskale bei einer gefühlten 9,7 und die Dame ist so nett und will nachgucken wer für mich zuständig ist.

Nach dem dritten Mal Nachnamen-buchstabieren hat sie es dann endlich verstanden und siehe da, SIE ist für mich zuständig!

Sie tippelt irgendwas in ihren PC ein und meint dann ganz Stumpf das der Folgeantrag fehlen würde.

Ich geh krachen! Den mistigen Folgeantrag habe ich Ende Juni eingereicht, samt der Kontoauszüge der letzten drei Monate und nem netten Gruß an Frau Schnedler....

Daraufhin gab es dann einen Zahlungsstopp, der kurzerhand wieder aufgehoben wurde. Es gab Geld für Juli und ich dachte, jetzt ist Ruhe.

Aber nein, man darf sich nie zu sicher fühlen...

Einen Monat später kracht wieder mal alles zusammen. Ich könnte so abkotzen. Aber wie von Geisterhand erschien mein Folgeantrag, ganz unscheinbar fiel er aus meiner Akte herraus, schau mal einer an..

Naja, jetzt haben wir es geklärt und meine neue Sachbearbeiterin will das Geld überweisen. (Fragt sich nur wann)

Bin echt mal gespannt welche Ausrede ich nächsten Monat zu hören krieg.
5.8.08 09:35


Und wieder hat der liebe Gott die Lupe ausgepackt und genau über Rotenburg gehalten.

Und wieder mal war ich so bescheuert und hab mich bei diesen tropischen Temperaturen vor die Tür getraut.

Mein Gott, mir schwitzt der Arsch Wat für ne Hitze, boar ne. Drei Stunden bin ich durche Stadt getengelt, aufer Suche nach Geburtstagsgeschenke für meine Mutter.

Muttern wünscht sich goldene, hängende Ohrringe. Ich geh zum Juwelier und guck mir ein paar Exemplare an und frag nach dem Preis. 120€ aufwärts für nen Goldbommel, ne, also so kaputt bin ich dann auch nicht als das ich das ausgebe.

Bin dann in nen Bücherhandel und hab mich da eingedeckt. Ein Gartenbuch für Muddern, ein Nostradamus für mich, dazu noch ein Buch über Mytholgien der Weltgeschichte (Malte hat mich drauf gebracht mich in diese Richtung zu bilden), ein Buch über die Tücken des Alltages, etwas medizinisches und etwas über die Iluminatie und weitere Weltverschwörungstheorien.

Hab mir danach erstmal nen Latte Macciato gegönnt, schön nen heißen Kaffe wenn die Sonne eh ballert. Saß dann schwitzend mit rotem Gesicht draußen, Augen zusammen gepresst weil die Sonne geblendet hat und auf der suche nach Männleins.

Und? Hat einer geguckt? Ne, natürlich nicht. Ich hab mich sogar grade hingesetzt, Bauch rein, Brust raus, hats was gebracht? Nein.... Man kann ja nicht von Scheiße auf Scheiße ablenken.

Dann die letzte Waffe, ein Lächeln...trotzdem guckt keiner. Nur der Kellner, aber der wird dafür bezahlt.

Bin dann abgeschoben, rein zu meinem Gemüsehändler des Vertrauens. Der guckte freundlich- wie immer.

Genauso wie der Dönermann im fahrenden Dönerwagen vorm E- Center. Der hat mich damals mal angeflirtet, aber ich hab ihn ignoriert. Und er versuchts immer wieder, was für ein penetranter Kerl.

Immer wieder lächelt er nett und macht meine türkische Pizza extra scharf. "Musse brennen wenn essen..." Richtig, musse brennen. Wist ihr, ich würde ja vielleicht sogar einen "Andere Kultur- Mensch" zum Freund nehmen, habe aber Angst in ein "Andere- Kultur- Land" verschleppt zu werden und Kopftuch tragen zu müssen... (Ich lese zur Zeit: "Nicht ohne meine Tochter". Eine Amerikanerin die in den Iran verschleppt wird. Daher meine Paranoi...)

Genau wie die Sonne. Kaum zu hause fiel mir nämlich ein, dass ich etwas vergessen hab. Bin dann wieder los durch die Mittagshitze. Wieder schwitzen...

Und als ich dann endlich alles hatte, musste ich noch die Geschenke für meine Mutter einpacken und zur Post bringen. Also zum 3. Mal los, wieder durch die Hitze.

Auf dem weg zur Sparkasse kommt mir Jan in seiner Karre entgegen. Ich winke und er dreht den Kopf in die andere Richtung und tut so als hätte er mich nicht gesehen.
Oh man, Kindergarten... Nichtmal die Eier in der Hose um seine Ex zu grüßen, armseelig!

War dann gegen 16Uhr zu hause und hab erstmal meine Klamotten ausgewrungen.
Hat zum Glück noch gewittert und sich etwas abgekühlt.

Ich guck mir gleich ne DVD an und geh dann ins Bett mein Buch weiterlesen

Man kann ja nie wissen...
7.8.08 20:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung