nys86

 


nys86


  Startseite
  Archiv
  Schreckens- KINDER
  Jackass Videos ^^
  Blog?!
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Schwester Michaela´s Blog
  Ena´s goile HP!


http://myblog.de/nys86

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
2.2.2007

Ich bin so derbe stolz auf mich!

Heute war der 1. Tag in der Chirurgischen Ambulanz und ich bin schwer beeindruckt, von der Vielfalt, die man dort so miterlebt.

Vom Kleinkind das sich im Schwimmbad lang legt und dann ne Platzwunde hat, bis hin zur Oma mit Oberschenkelhalsbruch... Und ich bin mittendrin, statt nur dabei.

Ich durfte assistieren, anreichen, Lokal- Änastetika aufziehen, Sprühpflaster pflastern und weinende Kinder trösten.

Ja, es macht Spaß. Und ja, die Schicht ist verdammt lang, aber das macht mir nix.
Ich hab die Schicht gut überlebt und bin danach, man staune, ins Sportiv gefahren und hab da noch etwas über ne Stunde trainert... Krass, wa?
Das hätte keiner von mir geglaubt, und ich bin selber von mir überrascht.

Das WE werde ich in der Ambulanz hocken, von 10-18Uhr, und werde mich freuen, dass ich nicht auf so ner Horror- Station malochen muss.

Apropos: Ich habe gehört dass Lungenstedt grausam sein soll, also von den Patienten her... Aber da muss ich selber mal gucken, wie killer die da wirklich sind...

Aber ich kann auch killer sein ^^
2.2.07 22:36


Werbung


7.2.2007

*Auf Grund von Serverproblemen war ein vorheriges blogen nicht möglich...*

Der Landkreis Rotenburg macht auf eine sehr unschöne Art und Weise auf sich aufmerksam.

In der Nacht von Sonntag auf Montag werden in einem China- Lokal in Sittensen 6 Leichen gefunden. Die zum Teil gefesselten Leichen weisen alle Schussverletzungen auf. Ein Mann überlebte schwer verletzt, erlag aber Montag Nacht im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Die erhofften Hinweise auf den/ die Täter sind somit hinfällig.

Die Kripo ermittelt mit Hochdruck und erbittet die Mithilfe der Bevölkerung.

Wie gestern noch mitgeteilt wurde, überlebte ein 2 jähriges Mädchen das Blutbad. Das Mädchen wurde von der Polizei an einen geheimen Ort gebracht und wird dort bewacht.

Ob es sich um ein Triaden- Verbrechen handelt, ist zur Zeit noch unklar. Allerdings bestand schon länger, unter Bekannten der Familie, der Verdacht, dass die Lokalbesitzer Schutzgeldzahlungen leisten mussten.

Es herrscht tiefe Bestürzung in Sittensen und Umgebung. Es wurden Blumen und Kerzen niedergelegt.

Auch mich lässt die ganze Sache nicht kalt, da dieses Verbrechen mit äußerster Brutalität einherging. So mal ich die Lokalbesitzer selber kannte, und öfter dort essen war, als ich noch in Sittensen gewohnt habe.

Was wieder mal beweist, dass diese Verbrechen nicht nur aus irgendwelchen Filmen stammen oder in Großstädten im Ausland passieren.. Nein, so was passiert sogar vor der eigenen Haustür...
7.2.07 11:19


9.2.2007 => Demo- Bericht+ Beweisfotos

Und der Server macht weiterhin, was er will, und wann er es will -.-


7.2.2007, 16.30Uhr, Neuer Markt Rotenburg.

Das Diakonie- Krankenhaus demonstriert. Es geht um die Entscheidungen der Arbeitgeber in der Tarifrunde 2007.
(Bericht letztes Jahr Oktober/ November).

Pflege hat ihren Preis und Wert. Und man darf den Pflegern nicht das letzte bisschen Geld nehmen.

Zuschüss für Nacht- und Feiertagsarbeit werden gestrichen, Arbeitsplätze abgebaut und die Wochenarbeitszeit erhöht.

Das lassen wir uns nicht gefallen, und deshalb stehen wir mit, laut Polizei, geschätzten 700 Mitarbeitern des Diakos am neuen Markt.

Großes Polizei- Aufgebot, Verdie hat Plakate gebaut und unsere Sprecher verkünden, gut hörbar für Alle, was wir wollen.

Wir wollen 3,8% mehr Lohn und den Antrag der Arbeitgeber ins Exil befördern.

Die Straßen sind gesperrt, wir bewegen uns ziemlich lautstark zu den Rotenburger Werken. Dort überreichen wir dem Vorstand, der sich raus getraut hat, eine "Urkunde" über die 1300 Unterschriften gegen den Arbeitgeberantrag.

Man verspricht uns, sich für uns einzusetzen...

Der Demozug erreicht Das Diakonie- Krankenhaus und wir stehen vor verschlossenen Türen. Die Verwaltung hat sich eingeschlossen und keiner lässt sich blicken. Die Unterschriften- Urkunde wird durch den Briefkasten ins Gebäude befördert.

Es geht weiter zum Matthias- Claudius- Heim. Auch hier hat man "Angst" vor uns und die Türen bleiben zu... Aber wir verkünden trotzdem per Megafon, was wir wollen. Und wieder gibts eine Urkunde...

Nach 3 1/2 Stunden ist der ganze Zauber beendet und man darf gespannt sein, inwiefern sich etwas tut...






In diesem Sinne:

Am 10.2.07 um 10Uhr verkündet die NPD öffentlich in Rotenburg ihre Meinung. Es werden alle aufgerufen dagegen zu demonstrieren, und zwar zahlreich. Es darf nämlich nicht sein, dass diese dummen Säue ihre Meinung verkünden, ohne das wir etwas dagegen tun!
9.2.07 16:29


10.2.2007

Schülerprojekt Unterstedt (und andere Katastrophen)

Gestern war mein 1. Tag im Schülerprojekt der Lungenheilanstallt Unterstedt....

Die Nacht vor dem Dienst war schon übel. Im 30min Takt wach gewesen, Alpträume gehabt und Paras geschoben, wegen neuer Station usw.

Ich erinnere mich an Katrins Worte: „Nupsi, keine Sorge, das ist alles halb so schlimm Außer du hast Zimmer 4, dann bist du am Arsch!“.

Zum Frühdienst hin, Übergabe bekommen, Zimmereinteilung von „Oberschwester“ Benny erhalten und dann gings auch schon los...

Zimmer 4 hatte ich nicht, aber 7 und 6. Macht 5 Patienten, 2 zu waschen, 3 zu messen, sollte zu schaffen sein. Die Stationsleitung höchstpersönlich läuft mit mir mit und guckt, wie ich mich schlage... Schlagen ist gut, allerdings war ich es, die bildlich gesehen einen Schlag ins Gesicht bekommen hat. Alles was ich von den anderen Stationen gelernt habe, war plötzlich falsch. Und ich stand da wie eine Kuh wenn’s blitzt.

Fremde Kurven, fremdes Reitersystem.. Alles anders, ich kurz vorm durchdrehen... Hab mich dann aber doch gefangen und bin dann in das Zimmer rein, wo 2 Patienten zum Waschen waren. Der Eine ist Alkoholiker, der Andere ausse Werken.. Na prost Mahlzeit...

Irgendwann lies die Öse dann auch wieder von mir ab und ich fing mit der Wascherei an. Gott sei Dank kam Benny irgendwann und hat den Alkoholiker unter die Dusche gekarrt, wofür ich auch sehr Dankbar war. Dann noch schnell das Essen verteilen und anreichen. Und kaum war das geschafft, rückte die Visite an... Wunderbar, hab ich nur 1mal mitgemacht, und jetzt musste ich dran glauben.

Ging dann aber besser als erwartet... Ab zum Frühstücken und etwas abreagieren.... Aber das Grauen nahm kein Ende.. Es war Zeit zum Visite ausarbeiten... Hab ich noch nie gemacht, und die Öse hockte sich neben mich und erklärte mir alles, aber immer wieder mit einem komischen Unterton, der nix gutes bedeuten konnte... Und dann noch soviel Labor zu stellen. Hab ich auch alles noch nie so richtig gemacht.... Ich hatte voll den Klos im Hals, hatte noch soviel im Hinterkopf was ich noch machen musste...

Ich stand dann in der Ecke und wartete auf die erstbeste Kollegin, zog sie zu mir ran und fragte, ob ich wirklich dumm und unfähig bin, oder ob sie sich auch so hilflos gefühlt hat. Sie bestätigte mir, dass sie am 1. Tag auch voll den Kapser bekommen hat, und an sich gezweifelt hat.... Guuut, dann liegt es doch nicht an mir...

Die Übergabe am Bett ging dann wieder gut und die Öse sprach sogar ein Lob aus... Wer hätte das gedacht...

14.30Uhr war endlich Feierabend und ich rauschte ab.. Nach hause, in mein Bett... Ich wollte schlafen, aber mir geisterte die ganze Zeit die Station im Kopf rum.... Und in der Nacht von Freitag auf Samstag geisterte die Station immer noch rum.... Und das nahm mir dann endgültig den Schlaf.

Am nächsten Morgen, der Wahnsinn geht weiter.... Aber ich hab zum Glück die gleichen Zimmer bekommen wie Freitag, und das beruhigte mich etwas, weil im Großen und Ganzen doch alles zu schaffen war, sofern man nicht für jede Kleinigkeit auf Suche gehen muss ect.

Schön im 1. Zimmer alle Patienten durchgemessen, Tabletten verteilt und etwas aufgeräumt. Und dann ab ins 2. Zimmer... Den Alkoholiker an die Bettkante gezwungen, ihn mit der Waschschale konfrontiert und nebenbei den Anderen Patienten versorgt. Ging alles wunderbar...
Essen verteilt, aufgeräumt, selber gegessen und mir dann Karl (Rotenburger Werke) geschnappt, ihn schön warm eingepackt (Mit meinem Schal und Kapuze) und mit ihm einmal um den Pudding gerollt. Karl, von den klimatischen Verhältnissen geschockt, war dann aber sehr Dankbar und musste mich die ganze Zeit drücken und streicheln... Naja...

Die Schicht verlief dann ganz gut, außer das ich 2mal bis zum Hals in der Pisse stand, und das nicht zu knapp, aber das passiert... (Man darf sich nie zu sicher fühlen...)

14.15Uhr Feierabend und 3mal auf Holz klopfen, dass Sonntag frei ist ^^
10.2.07 15:34


13.2.2007

Der Schnee ist weg, überall liegt Matsch und es regnet....

Gut das ich heute zur Nachtschicht muss. Dann kann ich den schönen Tag nutzen...
Ich werd mich wohl gleich zum Sportiv zwingen, und noch son bissel was machen, damit ich heute Nacht, mit dem Kopp aufen Tisch, einpennen kann.

Wenn es nachts auf Station 52 auch so ruhig ist wie tagsüber, dann Prost Mahlzeit... Wie soll ich da denn wach bleiben? Jetzt wo ich so langsam den Durchblick habe, weiß wie was geht und sogar die bö(h)se Visite ausarbeiten kann, jetzt hab ich Nachtwachen.. Schade, schade...

Samstag war ich bei Mario Barth in Bremen. War echt geil.... Der AWD- Dome war brechend voll, die Akustik war auch gut und die 2 Leinwände zeigten alles, was vorne auf der Bühne abging. Barth hat 2 ½ Stunden performt und das nicht zu knapp... Herrlich....

Ich fahr jetzt zum Sportiv, durch den Regen, werde dann pennen, was essen und dann nach Unterstedt...
13.2.07 10:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung