nys86

 


nys86


  Startseite
  Archiv
  Schreckens- KINDER
  Jackass Videos ^^
  Blog?!
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Schwester Michaela´s Blog
  Ena´s goile HP!


http://myblog.de/nys86

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
1.12.2006

Gestern war mein großer Tag.

GAS, Magenspieglung, Gastroskopie, Schlauch schlucken... Nennt es wie ihr wollt, es ist grausam.

Als Erstes muss man den ganzen Tag nüchtern sein, und dann aufpassen, dass man auf Station nicht aus den Latschen kippt, was wirklich ab& zu gar nicht so einfach ist, somal gestern einige Patienten sich extra schwer& unbeweglich gemacht haben.

Was sind schon 100Kg? Der normale Durschschnitts- Deutsche hat so 70KG, bzw sollte er haben. Einige haben weniger, Viele haben mehr, und unsere Patienten, gehören wohl zu denen, die ein "bisschen" mehr haben.

Und ich frage mich wirklich, warum muss ein bettlägriger Patient, der sein Essen eingeteilt und angereicht kriegt, so überernährt sein?

Auf jeden Fall hat es 3 Schwestern gebraucht, wo ich natürlich mit dabei sein musste, um diese 2 Zentner Rentner-Lehm vom Klo- Stuhl ins Bett zu wuchten. 100 geteilt durch 3 = gut 33 KG pro Schwestern... Ja denkste.... Ich durften wieder den Hintern rumwuchten, und wie jeder weiß, ist der Unterleib der schwerste Teil, und so standen Schwester 1 und 2 rechts und links neben dem Patienten, umklammerten seine Arme, zogen ihn hoch& ich musste den "Rest" ins Bett befördern.

Und was war? Nix war! Meine Kolleginnen waren nicht mal in der Lage den steifen Mann aufrecht zu halten und ich konnte seinen Astral- Gesäß einfach nicht bewegen, da er kräftig gegen uns gearbeitet hat.

Und da kam mir der Gedanke. Ein Trick, den Volker uns gezeigt hat. "Und wenn ihr einen Patienten rumwuchten müsst der deutlich schwerer ist als ihr, dann nehmt ihn auf den Schoß und schiebt ihn rüber..."

Und genau das habe ich gemacht, bzw versucht... Das End vom Lid war, dass ich im Bett lag, der Patient auf mir drauf, der Katheter sich gelöst hatte und der Inhalt an meinem Oberschenkel langplätscherte, und ich nicht mal weg konnte, weil 100KG auf mir lagen.

Als ich mich dann geschrubbt, die ersten 3 Hautschichten abgekratzt und desinfiziert hatte, und eine neue Hose anhatte, die irgendwie saueng war und ich mich kaum bücken könnte, weil der eh schon schmerzende Magen eingeengt war, ging es auch wieder besser ^^

In der Küche wollte ich dann was trinken, wurde aber drauf hingewiesen, dass ich nüchtern bleiben muss...

Ab zum Essen anreichen... 4 Patienten musste ich anreichen, während ich wie ein Schluck Wasser in der Linkskurve auf meinem Stuhl hing. Und dann meckert der eine Opa noch wegen der Kartoffel rum... Ich hätte sie gerne gehabt ^^

Nach der Schicht nach hause, ab ins Bett. Gefroren und gezittert. Hunger ist grausam. Kein Essen= keine Energie= Keine Wärmeproduktion...

Und gegen 16Uhr kam Katrin schon. Grinste mich an, während ich Probleme hatte, einen normalen Satz zu sprechen... Ich durfte ja auch nix trinken, und nix trinken geht auf die Konzentration.

Beim Arzt angekommen bettelte ich, dass Katrin unbedingt mir rein muss, was der Arzt aber nicht wollte. „Das ist doch keine Show- Veranstaltung...!“ Aber nachdem er wusste, was wir von Beruf sind, durfte Katrin zugucken. Schnell noch den Hals mit Xylocain- Spray betäuben, auf die Linke Seite drehen und entspannt. Mir wurde dann eine Spritze in den Arm gejagt und wie ich merkte, dass sich das Mittel in der Vene verteilte, da drehte sich das Bild an der Wand schon.

....

Ich wurde dann irgendwann auf der Liege wach und suchte nach meinen Piercings, die ich vorher rausnehmen musste.... Mund auf, Finger in den Mund, Zunge anfassen... „Wo sind meinen Piercings“ nuscheln... Katrin erzählt mir einen, dass ich die noch nicht haben dürfte. Die nächste Frage war dann, wann die Magenspieglung gemacht wird.... Katrin greift sich an den Kopp...
Q- Trin: Mach die Augen zu und schlaf weiter....
Nys: Ich will meine Piercings...
Q- Trin: Jetzt noch nicht.... Warte noch....
Ich versuche auf zustehen, komm aber keinen Zentimeter noch..
Katrin lacht mich aus....
Ich werde böse und drohe ihr Schläge an.
Katrin steht genervt auf... „Mach den Mund auf“. Ich mach den Mund auf, die zieht meine Zunge raus, schiebt die Piercings rein... „Und jetzt penn dich aus...“

Ok, ich wollte dann aus der Praxis, habe noch ein chices Foto von meinem Magen bekommen und bin dann zum Auto gewackelt....

Ab zum Griechen... Endlich was essen.... In meinem Wahn bestelle ich viel zu viel und will direkt anfangen zu essen.... Bereits nach der Vorspeise krampft mein Magen....
Den Rest weiß ich dann wieder nicht mehr, ich weiß nur noch, dass ich irgendwann im Auto lag und geflucht habe, weil ich meinen Magen hasse.

Abends dann bei Katrin haben wir dann den Rest gegessen, den sie sich hat einpacken lassen, und dann lag ich da wieder aufem Rücken und hatte Aua aua...

Und heute... Heute habe ich Halsschmerzen und merke jeden Zentimeter meiner Speiseröhre... Das Essen fällt mir schwer, aber ich habe echt Hunger ^^

Ich fahr jetzt mit Katrin zu Ikea ^^
1.12.06 10:30


Werbung


2.12.2006

Ich habe mich gestern nach Bremen Brinkum getraut. Genauer gesagt, zu dem blau- gelbem Riesen mit den 4 großen Buchstaben, der mit I anfängt und KEA endet.

Das erste und letzte Mal war ich dort, als ich mein Hexenhaus einrichten musste, und da fand ich es schon grausam. Dieser Laden ist so groß, so vollgestopft, so unübersichtlich... Und überall liegen Sachen rum, jeder Artikel ist 3485mal vorhanden und Katrin musste natürlich mit so ner gelben XXL- Umhängetasche rum rennen, was mich an die Kloppis aus den Werken erinnert hat.

Und sie musste auch überall stehen bleiben, alles anfassen und redete die ganze Zeit von der Bude, die sie eventuell bald mit Martina beziehen wird. Ich stand die ganze Zeit neben ihr, hatte kalten Schweiß auf der Stirn weil ich meine Klaustrophobie (Platzangst) sich bemerkbar machte.

Nachdem ich die erste Attacke unterdrückt hatte kamen wir bei den Sitzgelegenheiten an, wo ich erst mal Platz nehmen musste. Und diese Stühle sind ja alle soooo schön, und soooo stylisch und sooo gemütlich.... Oh ja, so gemütlich, dass der eine Melkschemel direkt die Gretsche nach hinten macht und ich panisch aufspringe, während Katrin mich auslacht. Sie wusste, dass der Stuhl einen Kipp- Funktion hat, ich nicht...

Weiter geht’s in Richtung Fress- Ecke. Katrin steuert auf den „All you can Drink“- Thresen zu und aufs geht’s mit der Kampftrinkerei. Katrin gibt nach der 7. Tasse Kaffee auf, ich erst nach der 9. Wenn ihr so was dreist findet, dann solltet ihr die Frau neben uns angucken. Die hat nach der Sauferei nämlich noch die Tasse eingesteckt und sich dann vom Acker gemacht.

Weiter nach unten, das wo die ganzen Kleinigkeiten lauern... Alles Dinge, die man unbedingt braucht. Katrin gibt mir einen kleinen Karton, stopft mir 3 Paar verschiedene Gläser rein und meint, dass ich so was dringend bräuchte, damit ich nie wieder aus den 2 Gläsern trinken muss, die ich einst im Op geklaut habe ^^

Weiter zur Deko- Abteilung. Katrin ist auch der Meinung, dass ich was Grünes in meiner Bude brauche. Sie sucht mir 3 Bambus- Stäbe und Halterungen aus, sowie Kerzenhalter und zu guter Letzt 3 Kakteen. Sie selber füllt ihre Umhängetasche auch mit allem Möglichen Kram, den eigentlich kein Mensch braucht.

Nach ca. 3 Stunden erreichen wir endlich die Kasse, die erstaunlicher Weise gar nicht mal sooo voll ist. Schnell Bezahlen und weg.... Ja denkste... Katrin muss unbedingt noch son dämlichen Hot Dog fressen. Ich gehe zum Futterstand, stelle mich natürlich am falschen Ende an, gebe meine Bestellung ab und werde drauf hingewiesen, dass man sich seinen Kram selber zusammen baut. Außerdem stehe ich schon wieder falsch und werde von den umstehenden Leuten belächelt...

Im Parkhaus quält Katrin mich wieder. Sie pogt mich an, ich fliege gegen ein Auto, dann schubst sie mich auf so ne Transportkarre (Tiefergelegter Einkaufswagen), während ich im höchsten Ton und auf Fledermausfrequenz rumkreische, sie gibt Gas und schubst mich, samt Wagen, die Abfahrt runter... Und das alles unter den Augen der Videokamera....

Nachdem ich wieder bei Bewusstsein war ging es dann weiter zum Weserpark. Und da habe ich dann so ungefähr alles durchgebracht, was ich hatte. Power- Shopping.... Ich weiß auch nicht, was da in mich gefahren ist, aber alleine bei New Yorker habe ich fast 1 ½ Stunden gebraucht, bis ich alles anprobiert und ausgesucht hatte. Und am Ende waren es dann doch nur 3 Pullover, die über die Kasse gingen ^^

Katrin, die ja immer noch auf der Suche nach einem Paar Schuhe ist, rennt in einen Schuhladen, sucht nach Indianer- Western- Stiefeln (*würg*) und ich sitze, geschafft von New Yorker, auf einer Bank und sehe ihr zu, wie sie sich ein hässliches Paar Schuhe nach den anderen anzieht.
Sie findet, zum Glück, nix und wie ich so rausgehe, sehe ich ein Paar Stiefel... Schwarz, kniehoch, mit Pfennigabsatz und sooooo schön..... Und schon wieder wird mein Konto belastet ^^

Weiter zu C& A... Wieder nen Haufen Klamotten unterm Arm, alles angezogen, alles wieder weggehängt... Eine Etage höher, nach Unterwäsche gucken... Ja, es gab Unterwäsche, aber das was halbwegs nach was aussah, gab es nur bis C, und da ist doch echt lächerlich...

Katrin will mir son paar komische Schlüpper andrehen, tritt mich in die Umkleide und ich muss den Kram über die Jeans ziehen, und wie ich gerade fertig bin, reist Katrin den Vorhang auf und meint, dass das ja sooo gut aussieht... Ich seh zu das ich diesen komischen Liebestöter vom Hintern krieg, will gerade flüchten, da kommt noch ein Schub hinterher...

Ich habe mir dann selber was ausgesucht und bin damit zur Kasse... Also, ich weiß ja nicht was ihr so tragt, aber das was Katrin gebracht hat, war wirklich jenseits der Grenze des Zumutbaren....

Nach C& A ging es dann zu Reno. Katrin brauch immer noch Schuhe. Findet auch ein Paar, allerdings nicht ganz in ihrer Größe. Sie scheucht die halbe Belegschaft Renos auf um den gewünschten Klotschen ran zu karren, und als sie ihn endlich anhat, überlegt sie, ob der andere nicht doch besser ist... Ich fahre die Eckzähne aus, gucke böse und sie geht zur Kasse, mit dem Schuh, den sie zuerst anprobiert hat. Was für ein Glück...

Und zu guter letzte zeigt Katrin, dass sie ihren Namen „Q- Trin“ wirklich verdient hat. Sie geht zu den Toiletten, ich bleibe draußen, wechsel meine Schuhe und wie ich gerade den einen Stiefel anhabe, kommt sie rausgerannt, packt meine Taschen und sagt: „Los, beeil dich, renn los... Die Klofrau ist gerade nicht da und ich will keine 25 Cent bezahlen...“.
Ich hüpfe auf einem Bein hinter ihr her und höre die Putzfrau bölken, aber Katrin ist schon längst am nächsten Ort der Peinlichkeiten...

Sie steht am Käsestand und frisst sich durch die Kostproben... Dabei schaufelt sie irgend so ne Creme auf ein Stück Brot und lässt dann das ganze Ding auf meine Jeans sowie neuen Stiefel fallen... Danke du Vieh!!! Die Verkäuferin, bzw. Kasefachangestellte (^^) guckt schon so komisch, aber wie ich mit der Zeit gelernt habe, haben Ossis keine Hemmungen, wenn es was um sonst gibt...

Die Verkäuferin fragt, was Katrin sucht, und Katrin kommt in Schwulitäten... Sie fängt an einen Käse zu beschreiben, in der Hoffnung, dass es den dort nicht zu kaufen gibt. Q- Trin ist aber so ne Leuchte, dass sie ausgerechnet Schafskäse beschreibt, wovon es dann mindestens 20 Verschiedene gibt. Irgendwann meint sie, dass sie wirklich nicht mehr weiß was sie sucht und haut schnell ab, während ich nur noch mit dem Kopfschüttel und so tue, als würde ich sie nicht kennen... Als sie bemerkt, dass ich sie versuche zu unterschlagen, kneift sie mir derbe in den Arsch und tut so, als wäre sie geistig Behindert und klammert sich an meinen Arm... Warum werde ich so bestraft?

Wieder in Rotenburg fährt Katrin bei Grottino ran, kauft sich ein Baguette und ich renn schnell zu meinem Lieblings- Chinesen und bestelle das, was ich immer bestelle, mir aber nie merken kann, was es ist. Aber die gute Frau hinterm Tresen kennt mich und weiß genau, was ich möchte und schenkt mir noch einen China- Kalender...

Bei Katrin geht dann die Fresserei los und es wird zusammen Ferngesehen... So stelle ich mir meine Wunschbeziehung vor... Faul auf dem Sofa liegen, zusammen essen und dann Fernsehen... Herrlich....^^ Fast so schön, wie nach dem *** einfach einzupennen ^^

Apropos pennen... Mir fallen immer mehr die Augen zu und Katrin fährt mich und meine 95 Tragetaschen nach hause.

Und in dieser Nacht habe ich geschlafen wie ein Stein...

Bis 10Uhr morgens ;-)
Shoppen macht müde ^^
2.12.06 14:14


2.12.2006 Teil II

Lost inside Cambodia....

(Scheiß Cam.....)

2.12.06 16:40


Cambodia

Well,
he was Thailand based,
she was an airforce-wife.
He used to fly weekends
it was the easy life.

But then it turned around and he began to change.
She didnt wonder then,
she didnt think it strange.
But then he got a call
he had to leave that night.
He couldnt say too much
but it would be all right.
He didnt need to pack - they´d meet the next night.
He had a job to do,
flying to Cambodia.

And as the nights passed by she tried to trace the past.
The way he used to look,
the way he used to laugh.
I guess shell never know what got inside his soul.
She couldnt make it out,
just couldnt take it all.

He had the saddest eyes that you have ever seen.
He used to cry some nights as though he lived a dream.
And as she held him close he used to search her face
As though she knew the truth - lost inside Cambodia.

But then a call came through,
they said hed soon be home.
She had to pack a case and they would make a rendezvous.

But now a year has passed and not a single word.
And all the love she knew,
has disappeared out in the haze.

And now the years have passed with not a single word.
But there is only one thing left
I know for sure:
She wont see his face again.
3.12.06 17:07


5.12.2006

"Ein blaues Auge für jedes Rendevous, fass mich ruhig hart an, pack noch fester zu.
Ein blaues Auge ist noch lange nicht genug, ich brauch mehr Blut auf meinem Bettbezug.
Ich bitte dich, sei nicht so zart. Ich brauch es jetzt, ich brauch es hart.
Ich brauche dich, aber du nimmst mich kaum wahr.
Ich bin so einsam wenn du gehst, so wie du mir den Kopf verdrehst, habe ich da nach ein Schleudertrauma...

Tritt mich noch einmal und hau mir eine rein. Lass mich bluten, lass mich schreien, aber lass mich nicht alleine...
Tritt mich noch einmal, oh bitte sei gemein. Ich bin mir sicher, dass muss Liebe sein..."

Herrlich ist es auf Station.... Die Anschläge werden immer dichter. Ich fühle mich nicht mehr sicher. Überall Aua....

Warum sind alle so böse zu mir? Ich versuche doch nur, meine Arbeit zu machen....

Und keiner da, der mich mal in den Arm nimmt, mir über den Kopf streichelt und sagt, dass es nicht meine Schuld ist.

Ich kann mich mit Wesensveränderungen einfach nicht anfreunden. Sie lösen in mir Beklemmungen aus.

Genau so wenig wie ich mich mit den Rotenburger Werken anfreunden kann. Sonntag Abend musste ich dort über das Gelände laufen um Katrin von der Arbeit ab zuholen, und ich hatte echt Gänsehaut, weil mir das alles nicht geheuer war...

Ich hab immer den Gedanken im Kopf, dass mich jemand anfällt...^^
Der komische Wanderweg den ich jeden Morgen um 5.30Uhr durchfahre macht mir hin gegen kein bisschen Angst. Da kriegt nur Katrin Beklemmungen...

Vielleicht liegt es auch daran, dass in der letzten Zeit immer wieder komische Gestalten ankommen und mich anlabern.

Zum Sportiv habe ich mich immer noch nicht getraut. Einmal weil ich faul bin, und zum anderen, weil mir der Zwischenfall mit dem Penner im Magen liegt.

Frauen haben es nicht leicht... Ich brauche einen Beschützer...
5.12.06 10:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung